You are here: Home » Health » Technologische Gesundheitsrisiken: Können Geräte Sie krank machen?

Technologische Gesundheitsrisiken: Können Geräte Sie krank machen?

Technologie Gesundheitsrisiken

This post is also available in: Englisch Französisch Vereinfachtes Chinesisch

Lassen Sie uns über technologische Gesundheitsrisiken sprechen. Machen uns die elektronischen Geräte, die wir täglich benutzen, wie z. B. Smartphones, krank? Wann immer die Menschheit einen Übergang in ihrer Lebensweise durchläuft, gibt es normalerweise einen gesundheitliche Folgen . Lassen Sie uns über Gesundheitsrisiken sprechen, die mit Technologie verbunden sind oder durch Technologie verursacht werden.

Geschichte, Übergang und Gesundheit

Nehmen wir zum Beispiel die Landwirtschaft. Als sich die ersten Menschen niederließen und Getreide anbauten, nahmen die Variation und der Reichtum der Ernährung ab. Sie wurden kürzer und dicker und ihre Zähne begannen sich in ihrem Mund zu verschlechtern. Einige Bevölkerungsgruppen entwickelten höllische Unterernährungskrankheiten wie Rachitis und Beriberi, wenn sie nicht genug Abwechslung aßen.

Im 19. Jahrhundert veränderten sanitäre Einrichtungen und Spültoiletten das Spiel erneut. Plötzlich lebten Menschen länger weil sie nicht an vermeidbaren Infektionskrankheiten wie Cholera starben.

Heute erleben wir eine technologische Revolution von ähnlichem Ausmaß. Diesmal geht es jedoch um etwas, das nur sehr wenige Menschen mit Gesundheit in Verbindung bringen: unsere elektronischen Geräte.

Zwei mit Technologie verbundene Gesundheitsrisiken:

1. Telefonhals

Nehmen Sie zum Beispiel „Telefonhals“. Wir haben alle Leute gesehen, die am Busbahnhof standen, sich über ihr Telefon gebeugt hatten und in sozialen Medien surften. Es sieht irgendwie lustig aus, bis Sie überlegen, was es mit ihren Hälsen macht.

Das gleiche passiert auch mit Laptops. Menschen sitzen in verrückten Winkeln, die ihren Körper beschädigen.

Es gibt Lösungen wie die verstellbarer Laptopständer für die letztere Ausgabe. Aber es sieht so aus, als ob wir vorerst mit dem Telefonhals feststecken. Wenn intelligente Brillen zum Mainstream werden, wird dies möglicherweise kein so bedeutendes Problem mehr sein.

2. Depressionen und elektronische Geräte

Wir sind jetzt mehr als 25 Jahre im Zeitalter des Internets. Während es in den frühen Tagen wie der wilde Westen der Technologie schien, wird es zunehmend bedrückender und dystopischer. Das führt zu gesundheitlichen Gesundheitsrisiken.

Nehmen Sie zum Beispiel die Arbeitsplatzverfolgung. In den 1980er Jahren wurde es als extrem angesehen, Mitarbeiter zu markieren, um zu sehen, was sie im Büro tun. Heute tun Unternehmen dies jedoch und überwachen sogar, was Arbeitnehmer tun, wenn sie nach Hause kommen.

Dann gibt es das Streben nach Zeit und Optimierung. Unsere Geräte gehen implizit davon aus, dass Zeit Geld ist und dass es beide sind grundsätzlich austauschbar .

Dieses Wissen erfüllt uns mit der Angst, dass wir nicht in der Lage sein werden, alles am Tag zu erledigen. Dieses Gefühl treibt unser an Cortisolspiegel und uns erschöpft lassen.

Ein Anstieg der psychischen Erkrankungen kann enorme Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben. Das heißt, wenn es keine kollektive Antwort auf das Problem gibt. Es gibt die direkten Kosten wie Medikamente und die indirekten Kosten wie einen Rückgang der Produktivität am Arbeitsplatz.

Die Menschheit befindet sich derzeit in einer epischen Gesundheitskrise. Es ist vielleicht so groß wie in der Vergangenheit.

Angesichts der durch die Technologie verursachten Gesundheitsrisiken brauchen wir einen neuen Ansatz

Aus den oben genannten und vielen weiteren Gründen ist ein neuer Gesundheitsansatz erforderlich. Im Moment leben wir in einer Welt, in der die Menschen Angst haben, ihr Zuhause ohne ihr Handy zu verlassen, und sich danach sehnen, jede Stunde des Tages an ihrer Seite zu sein.

Wir müssen uns von der physischen und emotionalen Abhängigkeit befreien, die wir von diesen Geräten haben, wenn sie jemals zu unseren Werkzeugen und nicht zu unseren Meistern werden sollen. Wir erlauben Unternehmen, uns Leckerbissen und Belohnungen (wie „Likes“ und „Shares“) im Austausch für unsere Privatsphäre und geistige Stabilität zu geben.

Wir brauchen eine digitale Entgiftung als Zivilisation. Warum?

Um uns Zeit zu geben, uns wieder mit unserer fundamentalen Natur zu verbinden. Das hat nichts mit digitalen Geräten zu tun.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Privacy & Cookie Policy
%d Bloggern gefällt das: