You are here: Home » Law & Politics » Ist es sicher, Psilocybin einzunehmen?

Ist es sicher, Psilocybin einzunehmen?

Ist Psilocybin sicher?

This post is also available in: Englisch Französisch Vereinfachtes Chinesisch

Psilocybin ist eine psychedelische Verbindung, die natürlicherweise unter 200 verschiedenen Pilzarten wie Psilocybe Cyanescens, Psilocybe Mexicana usw. erhältlich ist und allgemein als „Zauberpilze“ bekannt ist. Psilocybin fällt unter Medikamente der Liste 1, was darauf hinweist, dass es für keinen legitimen medizinischen Zweck von Nutzen ist.

Mehr dazu

Viele Menschen verwenden Psilocybin als Freizeitdroge zusammen mit vielen anderen wie LSD, Kokain, Heroin usw. Es ist ein Halluzinogen und erzeugt bei Einnahme sensorische Verzerrungen und Euphoriegefühle.

Die Wirkungen sind ähnlich wie bei LSD, einem anderen Halluzinogen-Medikament. Psilocybin beeinflusst den präfrontalen Kortex des Gehirns, der für Wahrnehmung, Stimmung und Kognition verantwortlich ist. Das heißt, Psilocybin wirkt sich nicht direkt auf den Benutzer mit auditorischen oder visuellen Halluzinationen aus, sondern hängt vielmehr von der Wahrnehmung des Benutzers in der Umgebung ab, in der er sich befindet.

Jedoch nach Studien , Psilocybin oder Zauberpilze helfen bei der Behandlung von Angstzuständen und Depressionen. Überraschenderweise ist es auch eine der sichersten Freizeitdrogen im Vergleich zu anderen wie Kokain und LSD.

Laut einer Umfrage des Global Drogenumfrage Im Jahr 2017 benötigten unter 120.000 Menschen aus rund 50 Ländern nur 0,2 Prozent der Menschen nach dem Verzehr eine medizinische Notfallbehandlung. Diese Zahlen sind sechsmal niedriger als bei anderen Freizeitdrogen wie MDMA, LSD, Alkohol, Kokain und dreimal niedriger als bei Marihuana. Um jedoch festzustellen, ob die Einnahme von Psilocybin sicher ist oder nicht, ist es wichtig, die Ursachen und die Wirkungsweise im Detail zu verstehen.

Wie Psilocybin funktioniert

Nach dem Verschlucken wandelt sich Psilocybin in Psilocin um. Die Zeit, die das Medikament benötigt, um seine halluzinierenden Wirkungen zu zeigen, beträgt etwa 30 Minuten nach der Einnahme.

Die Wirkung kann etwa 4 bis 6 Stunden dauern. Bei einigen Benutzern können sensorische Wahrnehmungs- und Denkmuster jedoch auch einige Wochen anhalten. Psilocybin aktiviert die sensorischen Rezeptoren in der präfrontalen Kortexregion des Gehirns und beeinflusst so die Stimmung und Wahrnehmung. Geometrische Muster und Farben werden für den Benutzer lebendig.

Wirkungen von Psilocybin

LSD und Psilocybe Cyanescens fast haben ähnliche Effekte auf ihre Benutzer. Eine weitere interessante Tatsache über Psychedelika ist, dass sie die Gefühle oder Emotionen der Person verstärken, bevor sie konsumiert werden. Wenn eine Person beispielsweise nervös oder paranoid ist, wenn sie die Medikamente konsumiert, sind die Nachwirkungen von Verschlucken gleich, jedoch nur auf höheren Ebenen, was zu einer unangenehmen Erfahrung führt, die allgemein als „schlechte Reise“ bezeichnet wird. Einige der häufigsten Wirkungen von Psilocybin sind:

  • Derealisierung – Das Gefühl, dass die Umgebung und die Umgebung nicht real sind
  • Spirituelles Erwachen (ein weiterer wichtiger Grund, warum die meisten Menschen Psychedelika als Freizeitdrogen bevorzugen),
  • Verzerrungen und visuelle Variationen wie lebendige Farben und Lichter sowie Depersonalisierung usw.

Paranoia und erschreckende Halluzinationen sind jedoch auch die wichtigsten psychologischen Auswirkungen von Psilocybin. Wie bereits erwähnt, hängt es im Fall von Psilocybin jedoch mehr von der Umgebung ab, in der sich der Benutzer während des Konsums befindet. Schwindel, Erbrechen, Gähnen, Übelkeit und Muskelschwäche sind einige der physischen Auswirkungen von Psilocybin.

Mehr Forschung

Nach einigen Studien gibt es jedoch im Gegensatz zu Cannabis und Kokain keinen Anstieg der psychischen Gesundheitsprobleme bei Menschen, die regelmäßig Psilocybin konsumieren. James JH Rucker Der Psychiater hat auch betont, dass Psychedelika bei der Behandlung von Depressionen helfen können und nicht für Psychosen verantwortlich sind. Zauberpilze sind im Vergleich zu Heroin und Kokain auch weniger giftig für die inneren Organe. Es gab fast keine Fälle von Rückblenden wie Panikattacken oder Halluzinationen bei alleiniger Verwendung.

Der Leiter der psychedelischen Forschung am Imperial College of London, Dr. Robin Carrhart-Harris hat auch die Ähnlichkeiten zwischen Psilocybin und LSD angegeben. Er erwähnte jedoch, dass die Wirkungen von Psilocybin schwächer sind und sich nur durch die Beeinflussung der Serotoninaktivität des Gehirns einschränken, was es zu einem sichereren Freizeitmedikament macht als andere.

Während LSD eine Vielzahl von Rezeptoren im Gehirn beeinflusst, einschließlich Dopamin, Serotonin usw. Auch die Wirkungen von Psilocybin auf die sensorischen Rezeptoren seien im Vergleich zu LSD schwach, erwähnt er.

Er betrachtet Zauberpilze eher als eine Droge zur Selbsterkundung. Zum Beispiel stellt er fest, dass die Umgebung, in der sich der Benutzer befindet, für eine positive Erfahrung wesentlich ist.

Wie sehen sie aus?

Zauberpilze oder Psilocybe cyanescens haben eine kappenartige Struktur, die als hygrophaner Haufen bekannt ist. Es ist braun bis braun. Nach dem Trocknen färbt sich die Farbe gelblich oder blass. Die Höhe der Kappe reicht von 1,5 cm bis 5 cm.

Das häufigste Problem bei der Identifizierung von Zauberpilzen besteht darin, dass Menschen sie häufig mit dem giftigen Typ verwechseln. Da Zauberpilze einen bitteren Geschmack haben, bevorzugen die Menschen es normalerweise, sie in Form von beidem zu konsumieren gebrühter Tee oder fügen Sie sie als Zutat in ein Lebensmittel hinzu. Obwohl Zauberpilze auf fast allen Kontinenten der Welt wachsen, sind die Vereinigten Staaten, Europa, Mexiko und Südamerika prominente Orte, um sie zu finden.

Abschließende Gedanken

Psilocybin hilft bei der Beseitigung von Depressionen, Angstzuständen, Stress und anderen psychischen Problemen. Es verursacht nicht einmal physische Probleme im menschlichen Körper, selbst für regelmäßige Benutzer.

Im Vergleich zu anderen Freizeitmedikamenten wie Kokain, Heroin, LSD ist Psilocybin sicher. Der Missbrauch von Psilocybin kann jedoch wie alle anderen Psychedelika zu Entzugssymptomen führen. Es ist nicht eines der Psychedelika, die chemisch süchtig machen. Der Missbrauch von Psilocybin kann jedoch zu einer Toleranz gegenüber dem Medikament führen und auch psychische Entzugssymptome verursachen. Damit, Bevor Sie damit beginnen, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt zur Dosierung.

Privacy & Cookie Policy
%d Bloggern gefällt das: